Seite auswählen

Achim Petry

Als offizieller Nachfolger seines Vaters Wolfgang, bringt Achim Petry Hits wie „Verlieben, verloren…“ & „Das ist Wahnsinn“, sowie eigene Songs live mit Band auf die Bühnen. Nur wo Petry draufsteht, ist auch Petry drin.

Als Hommage an seinen im Herbst 2006 von der Bühne zurückgetretenen Vater, bringt Wolfgang Petrys Sohn Achim nach einem Jahr Petry-Pause seit Oktober 2007 Hits wie „Verlieben, verloren…“, „Das ist Wahnsinn“ und „Bronze, Silber und Gold“ in zweiter Generation bundesweit live mit Band auf die Bühnen: „Wir haben beide Spaß an dem Gedanken gefunden, den Namen Petry wieder aufleben zu lassen.“ Dank seiner unverwechselbaren, ausdrucksstarken Stimme, seines Feingefühls für sensible Tonlagen und einer überzeugenden Bühnenpräsenz trat der 33-Jährige Musiker im Herbst 2007 selbstbewusst mit eigenem Album aus dem legendärem Schatten seines Vaters heraus und schreibt die Familien-Musik-Geschichte weiter. Voller Respekt vor Wolfgang Petrys Leistung und mit höchstem musikalischem Anspruch an sich selbst. „Jetzt oder nie!“ bringt Achim Petry seine Bühnen-Pläne auf den Punkt: „Der Wahnsinn geht weiter: Alten Traditionen folgend werde ich mit dem Tourprogramm in die Fußstapfen meines Vaters treten und es mit den größten Petry-Hits und meinen Songs live noch einmal so richtig krachen lassen.“

Achim ist im wahrsten Wortsinn in das Musikgeschäft hineingewachsen. Nach ersten Gesangsjobs während der Schulzeit folgten eigene Band-Projekte. Der gebürtige Rheinländer hat sich bereits mehrfach unabhängig vom einflussreichen Namen seines Vaters als Musiker durchgesetzt. Von Haus aus Rock-Musiker, hat er über die Jahre in wechselnden Formationen, als Support-Act von Westlife und mit unzähligen Live-Konzerten bewiesen, dass ein Vollblutmusiker von internationalem Format in ihm steckt. Petry-Fans kennen ihn als Frontman der Band Trademark, die Wolle Petry als Vorgruppe auf der letzten großen Stadien-Tournee begleitete. Trademark spielte zudem mit GOLD und PLATIN veredelte Solo-Tourneen in Asien.

Dennoch sammelte der Profi-Musiker und gelernte Veranstaltungskaufmann Achim Remling immer auch an der Seite seines Vaters als Co-Texter und Co-Komponist Erfahrungen. Petry-Titel wie „Jetzt oder nie“ und „All die kleinen Dinge“ hat er für Wolfgang geschrieben. Und gerade all die kleinen Dinge sind es, der Blick für das Wesentliche, die diese besondere Beziehung zwischen Vater und Sohn ausmachen.
„Bei allen Gegensätzen geht es uns beiden nur um den Menschen unter der Oberfläche, um den im Herzen.“ Darin sind sich Vater und Sohn einig. Und dafür steht auch Petrys Musik. Und durch eben diese Musik wird aus Achim und Wolle wieder der eine, DER Petry. Haben Sie Wolle schon mal in die Augen geschaut? Sie werden Achim darin entdecken. Denn wo Petry draufsteht, steckt auch Petry drin! Der Wahnsinn geht weiter.