Seite auswählen

Olaf Henning

Das Onlineportal Wikipedia nennt ihn Komponist, Schlagersänger und
Unternehmer – wir nennen ihn einfach den „Gute Laune“-Garanten aus dem Ruhrpott und den Erfinder des deutschen Pop-Schlagers: Olaf Henning!

Seit nunmehr rund 12 Jahren sorgt der Gelsenkirchener mit seinem Pop-Schlager für beste Laune in den Partyläden der Republik, Österreichs undnatürlich auf der Sonneninsel Nr. 1 – Mallorca. Dabei begann Olaf Henning auch ganz klein und begab sich 1997 mit seiner ersten Single „Ich bin nicht mehr Dein Clown (Die Manege ist leer)“ auf die Lieblingsinsel der Deutschen und klapperte mit den CD`s alle Cafés und Discotheken ab. „Ich bin nicht mehr dein Clown“ etablierte sich so zum Diskotheken-Hit und schaffte 1998 den Sprung in die Charts. Damit war für den Schlagerstar der Weg zu weiterem Erfolg begründet. Mit seinen Singles“, „Blinder Passagier“ und „Solange wir leben“ blieb Olaf seinem Musikstil treu und der Erfolg belohnte ihn dafür. Mit seinem ersten Album „Die Manege ist leer“ übertraf er die Erwartungen und sicherte sich wie auch mit seinem zweiten „Partyalbum“ eine Platzierung im vorderen Drittel in den Charts.

Der persönliche Kontakt zu seinen Fans ist Olaf besonders wichtig und so konnte er sein Publikum mit 250 Live-Auftritten im Jahr und als einer der meistgebuchten Künstler in den deutschsprachigen Ländern und auch Mallorca begeistern. Sein Publikum belohnte ihn, als er im September 2000 mit seinem Song „Das Spiel ist aus (Game over)“ die ZDF-Hitparade mit überragenden 38% der Stimmen gewann. Die Nominierung für den deutschen Musikpreis ECHO als „Künstler des Jahres“ in der Kategorie „Schlager“ stellte ein Höhepunkt in der jungen Karriere des Künstlers dar.

Mit der Schlagerlegende Michael Holm veröffentlichte Henning den Sommer-Hit 2001 „Maddalena 2001 (Du Luder), der sich in Deutschland und auf Mallorca zum dem Partyhit des Jahres entwickelte. In 2002 singt Henning noch mit einer Reihe anderer Kollegen wie Fancy, Roberto Blanco, „Big Brother“ Jürgen oder Jürgen Drews auf seinem Album „Freunde“. Im Januar 2003 war es dann endlich Zeit für die erste goldene Schallplatte für das Best Of-Album „Meine ersten fünf Jahre“ mit gleich 250.000 verkauften Exemplaren. 2004 hat Olaf Henning sein überaus erfolgreiches Album „Echt Henning“ rausgebracht, das bei Branchenkennern und Fans als eines der besten Pop-Schlageralben, das je in Deutschland veröffentlicht wurde, gilt. Diesen hohen Standard zu halten ist nicht leicht, doch Henning hat es geschafft, seinen verwöhnten Fans auch mit den Alben „Total verboten“ in 2005 und „Alles erlaubt“ in 207 Pop-Schlager der Extraklasse zu bieten.

Mit seiner Neuauflage von „Cowboy und Indianer“ Anfang 2008 hat Olaf Henning wieder voll ins Schwarze getroffen. Er stieg in den deutschen Charts auf Anhieb auf Platz 6 ein und auch in Österreich und der Schweiz platzierte sich seine Single in den Top 20. Seine Fans kauften über 230.000 Tonträger und stürmen seine Konzerte wie eh und je. Logische Konsequenz waren zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, die der bodenständige Künstler bislang entgegennehmen konnte. Eines der Highlights und schönsten Belohnungen überhaupt erlebte er 2008 in der Dortmunder Westfalenhalle. Dort feierte der Lasso-König sein 10jähriges Bühnenjubiläum mit rund 15.000 begeisterten Fans und stellte einmal mehr unter Beweis, dass der deutsche Pop-Schlager auch dank Olaf Henning absolut „in“ ist. Hennings mitreißende Live-Auftritte beweisen immer wieder, dass die Bühne sein „Zuhause“ ist und er auf seinen Konzerten Spaß, Freude und gute Laune verbreitet.

2009 ist es Zeit für die neue Single „So eine Nacht“, die schon in Dortmund für Begeisterungsstürme sorgte und auch auf dem neuen Album zu hören sein wird. Neben den obligatorischen Auftritten im Aprés-Ski und auf Mallorca wird der bekennende S04-Fan auch bei der „SchlagerNacht aufSchalke“ und was noch viel wichtiger ist bei „Olaf Henning in Concert – Die größte Mallorca-Party aller Zeiten“ am 10. Oktober in der VELTINS-Arena zu sehen sein.