Seite wählen

Gazebo

Gazebo, dessen wirklicher Name Paul Mazzolini ist, wuchs auf, indem er mit seinen Eltern um die Welt reiste und sich aus verschiedenen Kulturen zusammenfand.
Sein Vater, Francesco, war italienischer Diplomat und lehrte Paul fünf der acht Sprachen, die er kannte.
Seine Mutter Sonya war Sängerin und gab ihm ihr Talent für Musik mit.

Paul ließ sich 1974 in Italien nieder, machte drei Jahre später seinen Abschluss und ging nach London, wo er verschiedene Bands aufbaute und beschloss, seinen Lebensunterhalt mit Musik zu bestreiten. Zurück in Rom veröffentlichte er 1981 seine erste Single „Masterpiece“, die 12″-Version wurde schnell zu einem großen Hit in der europäischen und asiatischen Tanzszene.

1983 unterschreibt Paul bei Baby Records und veröffentlicht sein erstes Album „Gazebo“. Das Lied „I like Chopin“ erreicht Platz 1 der Charts in vielen Ländern, darunter: Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Dänemark, Finnland, Spanien, Belgien, Kanada, Japan, Portugal, Hong-Kong, Korea, Singapur, Türkei und Top Ten in vielen anderen Ländern, darunter Großbritannien.

Das zweite Album „Telephone Mama“ wird 1984 veröffentlicht und obwohl sich der Stil der Songs dramatisch vom ersten Album unterscheidet, ist es in den meisten Gebieten, in denen es veröffentlicht wird, ein Bestseller.

1985 ist ein ziemlich unglückliches Jahr, da Paul der Armee beitreten muss und diese Pause zwingt ihn dazu, seine Karriere auf einer anderen und stärkeren Basis wieder aufzubauen, um seine musikalischen Fähigkeiten im Songwriting, Arrangieren und Produzieren zu entwickeln und zu verbessern.
Er gründet Lunatic S.r.l. – seine eigene Produktionsfirma.

Im selben Jahr veröffentlicht er „Univision“, das erste Album der neuen Ära, das komplett im Besitz von Lunatic ist.
1988 erscheint „Rainbow Tales“, das erste im Lunatic-Komplex aufgenommene Album, ist auch der erste Schritt in Pauls neuer musikalischer Richtung, einer Verbindung zu seinen musikalischen Ursprüngen in der progressiven Pop-Szene der siebziger Jahre.

1989 „Sweet Life“ ist das erste Album, das komplett von Paul selbst geschrieben, produziert und entwickelt wurde. Dieses Album enthält eine spezielle Version eines Songs, den Paul für Ryan Paris mitgeschrieben hatte und der zu dieser Zeit weltweit ein Hit wurde: „Dolce Vita“…

1992 veröffentlicht er über sein Label Lunatic Records „Scenes From The News Broadcast“. Die Single „Fire“ wird für eine Rot-Kreuz-Charity-Kampagne für die Opfer des ehemaligen jugoslawischen Bürgerkrieges ausgewählt und „14th of July“ erobert mit seinem hypnotischen Downbeat-Tempo die lateinamerikanischen Dance-Charts.

Es folgen weitere Alben und Live-Produktionen, so wie das 2013 erscheinende „I Like … Live“. Ein Doppel-Live-Album von der Syndrone-Tour mit dem Besten aus seiner 30-jährigen Karriere.

2018 erschien „Italo By Numbers“, Gazebo’s neueste Produktion. Hier nahm er eine bestimmte Anzahl von Italo Disco Megahits aus den 80′ und nahm sie mit den gleichen analogen Instrumenten und Techniken wieder auf, mit denen die Songs damals gemacht wurden! Tracks, die sich weltweit millionenfach verkauften, wie „Self Control“, „Tarzan Boy“, „Happy Children“, „Easy Lady“, „Survivor“, „People From Ibiza“ und einige seiner Klassiker wie „I Like Chopin“, „Masterpiece“, „Lunatic“ und „Dolce Vita“.